Kinderaerzte-im-Netz.at

Ihre Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME)

© Michael Tieck - Fotolia.com
© Michael Tieck - Fotolia.com

Das FSME-Virus wird überwiegend durch Zeckenstiche übertragen. Vereinzelt treten auch Fälle auf, bei denen das Virus durch den Konsum von nicht-pasteurisierter Milch und Milchprodukten (Schafen, Ziegen, selten Kühe) übertragen wird. Eine Infektion kann zu einer Hirnhautentzündung (Meningitis) führen und schwere Schäden, wie z.B. Lähmungen, hinterlassen. Da in Österreich kein Bundesland FSME-frei ist, rät das Nationale Impfgremium und das Gesundheitsministerium zur Impfung, die jedoch nicht kostenfrei ist.

Die Impfung ist ab dem vollendeten 1. Lebensjahr zugelassen. Es sind drei Impfungen erforderlich. Die zweite Impfung sollte nach einem bis drei Monaten nach der ersten Impfung erfolgen, die dritte 5-12 Monate nach der zweiten Impfung. Danach sind Auffrischimpfungen nach drei (1. Auffrischimpfung) bis 5 Jahren (weitere Auffrischimpfungen) nötig.
Eltern sollten sich von ihrem Kinder- und Jugendarzt beraten lassen.

Zeitablauf: ab dem vollendeten 1. Lebensjahr drei Impfungen, zweite Impfung 1-3 Monate nach ersten, dritte 5-12 Monate nach der zweiten, 1. Auffrischimpfung nach 3 Jahren, weitere Auffrischimpfungen alle 5 Jahre

Quelle: Impfplan Österreich 2018. Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz.