Kinderaerzte-im-Netz.at

Ihre Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

News

News-Archiv

Spracherwerb: Mehrsprachig aufwachsende Kinder brauchen länger, denn sie lernen mehr

Kinder, in deren Umfeld von klein auf zwei Sprachen gesprochen werden, brauchen länger als einsprachig aufwachsende Kinder, bis sie eine Sprache gut sprechen können. Dies ist eine normale Entwicklung.

[mehr]

Gewichtsentwicklung: Stillen ist die beste Wahl

Einer aktuellen Studie in der Fachzeitschrift „Pediatrics“ zufolge wirkt sich Stillen bzw. Muttermilch direkt aus der mütterlichen Brust am besten auf das Gewicht des Babys aus. Abgepumpte Muttermilch aus der Flasche hat demnach nicht ganz so viele...

[mehr]

Tampons mindestens alle vier bis sechs Stunden wechseln

Mädchen sollten Tampons mindestens alle vier bis sechs Stunden wechseln und in der Nacht ganz darauf verzichten. Denn in seltenen Fällen kann sonst ein toxisches Schock-Syndrom drohen. Davor warnten Kinder- und Jugendärzte auf der 56. Jahrestagung...

[mehr]

Ratgeber: Broschüren für Eltern

Broschüren und Folder der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) als begleitende Ratgeber zur Gesundheit Ihrer Kinder - zum kostenlosen Download.

[mehr]

Im Fokus: Pseudokrupp

Pseudokrupp" (subglottische Laryngitis) tritt besonders im Winter sehr häufig bei Kleinkindern auf und wird meist durch influenzaähnliche Viren hervorgerufen.

[mehr]

Vorsorge: Impfschutz

Das Bundesministerium für Gesundheit hat mit Experten des Nationalen Impfgremiums eine Liste von empfehlenswerten Impfungen erstellt. Diese Empfehlungen sind in einem Impfplan zusammengefasst, der sowohl Basis-Impfungen, d.h. kostenfreie Impfungen, enthält, aber auch weitere sinnvolle Impfungen, die i.d.R. nicht erstattet werden.

[mehr]

Verbrühungsgefahr durch Heißgetränke!

© olegkoval - Fotolia.com
© olegkoval - Fotolia.com

Verbrühungen gehören den langjährigen Beobachtungen von Priv.-Doz. Dr.med. Pfurtscheller und seinen Kollegen zufolge zu den häufigsten thermischen Verletzungen im Kindesalter. Gerade in der kalten Jahreszeit mehren sich die Unfälle. Vorbeugend sollten einige Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden.

[mehr]

Arzt- und Kliniksuche

ARZTSUCHE

KLINIKSUCHE

Stillen - Basis für das Leben

Mütter sollten die Hilfestellung einer Stillberatung während des achtwöchigen Mutterschutzes in Anspruch nehmen.
[mehr]

Babyhaut braucht besondere Pflege

Babys sind besonders kälteempfindlich, da das Fettgewebe in der Unterhaut noch nicht zur Gänze entwickelt ist.
[mehr]

Helm schützt auch beim Schlittenfahren

Helme können nicht nur beim Skifahren, sondern auch beim Rodeln vor Kopfverletzungen schützen.
[mehr]

Piercings bergen viele Gefahren

Da Metall ein sehr guter Kälte-Leiter ist, können Piercings im Gesicht beim Wintersport zu Erfrierungen führen.
[mehr]

Wie viele Infekte bei Kindern sind noch "normal"?

Durchschnittlich acht unkomplizierte Atemwegs-Infektionen pro Jahr in den ersten zwei Lebensjahren gelten als normal. 
[mehr]

Keuchhustengefahr in der kalten Jahreszeit

Insbesondere im Herbst und Winter häufen sich die Keuchhusten-Fälle. Für Säuglinge stellt der Keuchhusten (Pertussis) eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung dar.
[mehr]

Rotavirus-Brechdurchfall

Rotaviren verursachen gerade im Winter oft schwere Durchfälle. Für kleine Kinder ist der Flüssigkeitsverlust besonders gefährlich.
[mehr]