Kinderaerzte-im-Netz.at

Ihre Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

News

News-Archiv

© Ermolaev Alexandr - Fotolia.com

Stirn- und Ohrthermometer messen nicht so exakt wie Fieberthermometer am Darmausgang

Die Technik entwickelt sich immer weiter, doch zeigte eine dänische Studie, dass für Kinder die rektale Messung, d.h. am Darmausgang, mit einem digitalen Fieberthermometer immer noch am exaktesten ist.

 

[mehr]

© Alexander Raths - Fotolia.com.jpg

Heranwachsende: Schlaf spielt wichtige Rolle bei Erholung von Gehirnerschütterung

 

Nach einer sportbedingten Gehirnerschütterung kann eine gute Schlafqualität die Erholungszeit deutlich verkürzen. Diese Beobachtung machten amerikanische Forscher. Demnach erholten sich junge Patienten nach einer Gehirnerschütterung deutlich...

[mehr]

© rdnzl - Fotolia.com

Energy-Drinks verbessern weder die Lern- noch die sportliche Leistung – im Gegenteil

Bei Kindern und Jugendlichen wirken Energy-Drinks - aufgrund deren geringem Körpergewicht und weil sie i.d.R. selten Kaffee trinken - stärker als bei Erwachsenen. Konsumieren Heranwachsende Energy-Drinks in der Hoffnung, damit ihre körperliche oder...

[mehr]

Ratgeber: Broschüren für Eltern

Broschüren und Folder der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) als begleitende Ratgeber zur Gesundheit Ihrer Kinder - zum kostenlosen Download.

[mehr]

Im Fokus: Pseudokrupp

Pseudokrupp" (subglottische Laryngitis) tritt besonders im Winter sehr häufig bei Kleinkindern auf und wird meist durch influenzaähnliche Viren hervorgerufen.

[mehr]

Vorsorge: Impfschutz

Das Bundesministerium für Gesundheit hat mit Experten des Nationalen Impfgremiums eine Liste von empfehlenswerten Impfungen erstellt. Diese Empfehlungen sind in einem Impfplan zusammengefasst, der sowohl Basis-Impfungen, d.h. kostenfreie Impfungen, enthält, aber auch weitere sinnvolle Impfungen, die i.d.R. nicht erstattet werden.

[mehr]

Verbrühungsgefahr durch Heißgetränke!

© olegkoval - Fotolia.com
© olegkoval - Fotolia.com

Verbrühungen gehören den langjährigen Beobachtungen von Priv.-Doz. Dr.med. Pfurtscheller und seinen Kollegen zufolge zu den häufigsten thermischen Verletzungen im Kindesalter. Gerade in der kalten Jahreszeit mehren sich die Unfälle. Vorbeugend sollten einige Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden.

[mehr]

Arzt- und Kliniksuche

ARZTSUCHE

KLINIKSUCHE

Stillen - Basis für das Leben

Mütter sollten die Hilfestellung einer Stillberatung während des achtwöchigen Mutterschutzes in Anspruch nehmen.
[mehr]

Babyhaut braucht besondere Pflege

Babys sind besonders kälteempfindlich, da das Fettgewebe in der Unterhaut noch nicht zur Gänze entwickelt ist.
[mehr]

Helm schützt auch beim Schlittenfahren

Helme können nicht nur beim Skifahren, sondern auch beim Rodeln vor Kopfverletzungen schützen.
[mehr]

Piercings bergen viele Gefahren

Da Metall ein sehr guter Kälte-Leiter ist, können Piercings im Gesicht beim Wintersport zu Erfrierungen führen.
[mehr]

Wie viele Infekte bei Kindern sind noch "normal"?

Durchschnittlich acht unkomplizierte Atemwegs-Infektionen pro Jahr in den ersten zwei Lebensjahren gelten als normal. 
[mehr]

Keuchhustengefahr in der kalten Jahreszeit

Insbesondere im Herbst und Winter häufen sich die Keuchhusten-Fälle. Für Säuglinge stellt der Keuchhusten (Pertussis) eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung dar.
[mehr]

Rotavirus-Brechdurchfall

Rotaviren verursachen gerade im Winter oft schwere Durchfälle. Für kleine Kinder ist der Flüssigkeitsverlust besonders gefährlich.
[mehr]